Muriel

Aichberger

Referenzen

Lisanne Conway, staatlich anerkannte Sozialarbeiterin, Wiesbaden (Juni 2018)

Muriel schafft es, die Zuhörenden mit einer Mischung aus wissenschaftlichen Erkenntnissen, Humor und Authentizität, sowie vielen praktischen Tipps auf spannende Art zu vermitteln, wie einfach inklusive Kommunikation sein kann. Dabei ermuntert er zum Spielen mit Sprache, wirkt aber nie belehrend. Durch seinen Vortrag setze ich mich selbst mehr mit meiner Sprache auseinander weil ich durch meine Sprache keine ausschließende Realität schaffen will. Wie einfach die Umsetzung in vielen Situationen ist und wie wenig ich tun muss, um mit meiner Sprache eine inklusive Realität zu schaffen, ist mir durch Muriels Vortrag und die vielen Umsetzungsideen daraus, erst wirklich bewusst geworden. Der Vortrag hat dem Gendermuffel in mir gezeigt, wie viel Spaß das inklusive Spiel mit Sprache auch und gerade in der verbalen Kommunikation macht. Vielen Dank für den tollen Input! Ich freue mich schon auf den nächsten Vortrag!


Prof. Dr. Kathrin Schlemmer, Universitätsfrauen- und Gleichstellungsbeauftragte, KU Eichstätt-Ingolstadt (Juni 2018):

Die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt bietet regelmäßig Weiterbildungsveranstaltungen an, die zur Sensibilisierung der Studierenden und Lehrenden für Geschlechtergerechtigkeit sowie zur Auseinandersetzung mit aktuellen Themen der Gender Studies dienen.

In diesem Rahmen wurde Muriel Aichberger seit dem Wintersemester 2016/17 mehrmals als Referent an die KU eingeladen. Im Januar 2017 hielt er den Vortrag „Rethinking Masculinities.“ Aufgrund der positiven Resonanz auf diese Veranstaltung folgte im November 2017 ein weiterer Vortrag über „Geschlechterforschung jenseits der Zweigeschlechtlichkeit.“ Zuletzt hat Muriel Aichberger im Mai 2018 einen Workshop zum Thema „Geschlechtergerechte Sprache“ geleitet, der im Kontext einer vom studentischen Konvent organisierten Aktionswoche stattfand. Alle Veranstaltungsformate richteten sich an Studierende und Lehrende aus unterschiedlichen Disziplinen.

Muriel Aichberger gelang es, eine angenehme und produktive Arbeitsatmosphäre zu gestalten und zur Reflexion komplexer Inhalte anzuregen. Dank der geschickten didaktischen Aufbereitung der Themen und der professionellen Einbindung multimedialer Präsentationsformen, konnten Teilnehmende mit unterschiedlichen Vorkenntnissen schnell einen Bezug zu den diskutierten Fragestellungen finden. Auch Teilnehmende mit Vorbildung im Fachbereich Gender Studies konnten dank Muriel Aichbergers hoher fachlicher Kompetenz von den Veranstaltungen profitieren.

Wir werden Muriel Aichberger sicherlich auch in Zukunft als Referent für Vorträge und Workshops an die KU einladen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.


Prof. Dr. Margit Weber, Frauenbeauftragte der LMU-München (März, 2018):

In einer entspannten und motivierenden Arbeitsatmosphäre gelingt es Herrn Aichberger, in kurzer Zeit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Wissen und Methoden einer komplexen Geschlechterforschung jenseits zweier Geschlechter zu vermitteln, um die Studierenden zur eigenen Betätigung auf diesem Feld zu befähigen.

Seit dem ersten Kursangebot im Wintersemester 2016 verzeichnen die von Herrn Aichberger geleiteten Seminare eine sehr hohe Nachfrage, die deutlich über unseren Erwartungen lag. Die Bewertungen aus den [...] Feedbackbefragungen zum Seminar liegen kontinuierlich auf einem hervorragenden, weit überdurchschnittlichen Niveau.

Besonders hervorgehoben wurde die multimediale und abwechslungsreiche Vermittlungsmethode und die vielen Denkanstöße [...]. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestätigen Herrn Aichberger hohe fachliche und methodische Kompetenz und schätzen vor allem die Vielfalt der Beispiele und multimedialen Quellen. Wir freuen uns außerordentlich, Herrn Aichberger für unser LMU-Programm gewonnen zu haben und blicken sehr zuversichtlich auf die weitere Zusammenarbeit!


Sarah Bergh-Bieling, Landeshauptstadt München, Referat für Bildung und Sport, Pädagogisches Institut, FB4 politische Bildung,  (März 2018)

Wir schätzen Muriel Aichberger für sein Wissen, das sich immer auch an aktueller Diskurs- und Theoriebildung entlang orientiert, für seinen versierten Umgang mit Allen am Schulbetrieb Beteiligten und seine Routinen, vielschichtige Aspekte gesellschaftspolitischer Themen auch unterschiedlichen Altersgruppen präsentieren zu können.

Politische Vermittlungsarbeit im Spannungsfeld von Wissenserwerb und Sensibilitätstrainings erfordert zum einen umfassende Kenntnis der Inhalte, zum anderen ein gewachsenes Archiv an unterschiedlichen Methoden und Tools, um komplexe Themen nachvollziehbar abzubilden.

Insbesondere für das Themengebiet Demokratielernen kommt es auf eine Ausgestaltung von Kursen an, die die Auseinandersetzung mit (sozial-)politischen Fragestellungen hin zu einer Partizipationsbefähigung befördert, d.h. gleichberechtigtes Miteinander als alltagstauglich begreift.

Herr Aichberger ist in der Entwicklung seiner Angebote immer zielorientiert, besitzt aber zugleich die Fähigkeit, Verständnisprozesse für junge Menschen flexibel anzuleiten und achtsam zu begleiten. Damit wird Raum für die Befähigung zu selbstbestimmtem Denken befördert und idealerweise demokratisches Handeln auf den Weg gebracht.

Auch in Zukunft werden wir Muriel Aichberger sehr gerne als Teamer für Einsätze im Pädagogischen Institut beauftragen, und ihn für die Entwicklung von Bildungsformaten für junge Menschen zu Rate ziehen.

 


Leon J Reinel, Jugendvorstand Vielbunt e.V. Darmstadt (Dez. 2017):

Die Veranstaltung "Stonewall was a riot!" von Muriel im Queeren Zentrum Darmstadts am 14. Dezember 2017 war grandios! Muriel hat mal wieder gezeigt, dass er auf seine begeisternde Art selbst schwere Themen spannend und gut verständlich rüber bringt. Die Teilnehmenden sind nachhaltig begeistert von Muriel und seinem Vortrag. Mitreißend, eindrucksvoll und lebendig – es war nicht das letzte Mal, dass Muriel zu Gast im Queeren Zentrum war. Vielbunt sagt Danke für den schönen Abend!


Dr. Louisa Söllner, wissenschaftliche Referentin der Frauenbeauftragten der KU Eichstätt Ingolstadt (Nov. 2017)

Muriel Aichberger hat bereits zwei Vorträge an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt zu den Themen „Rethinking Masculinities“ und „Geschlechterforschung jenseits der Zweigeschlechtlichkeit“ gehalten. Beide Veranstaltungen stießen dank des lebhaften Vortragstils und der großen Informationsdichte bei Studierenden und Lehrenden auf große Resonanz. Insbesondere waren wir von dem einfühlsamen und reflektierten Umgang mit Bedenken und Rückfragen während des Diskussionsteils beeindruckt.


Constanze Wolff, Kommunikationsberaterin und Moderatorin der XING Ambassador Community Münster (Aug. 2017)

Nachdem ich Muriel Aichberger einmal erlebt hatte, habe ich ihn direkt für unsere XING-Gruppe gebucht: Er bringt hochspannende Informationen auf leichte und unterhaltsame Art auf den Punkt – unsere Mitglieder waren begeistert. Ganz sicher ist er nicht das letzte Mal bei uns zu Gast gewesen.